TV Möglingen   36 : 33   TSV Korntal

Die erste Herrenmannschaft konnte in heimischer Halle gegen ein dezimiertes Team aus Korntal erfolgreich Revanche für die Hinspielniederlage nehmen und den dritten Tabellenplatz zurückerobern.

Obwohl das Team unter der Woche von der Nachricht über den Kreuzbandriss von Selim Sevsay erfuhr (auch an dieser Stelle gute Besserung!), trat man im Vergleich zur Korntaler Mannschaft, die nur einen Mann an der Seitenlinie stehen hatten, mit einem deutlich größerem Team Roster an. Durch eine aufopfernd spielende Mannschaft aus Korntal führte dieses Missverhältnis aber nicht zu einem ebenso deutlichen Spielverlauf.

Noch vor dem Kickoff wurde die Korntaler Mannschaft wegen eines Delay of Game mit einem Trikottausch bestraft. Insgesamt mussten die Unparteiischen aber in einem fairen Spiel nur selten zur gelben Flagge greifen. Der für den verletzten Selim Sevsay eingesprungene Wide Receiver Alexander Spiller gelang es als erster, den Ball hinter der gegnerischen Torraumlinie abzulegen. Auch dem zwar noch angeschlagenen, aber wieder einsatzfähigen Quarterback, Alexander Hehr, gelang es in den ersten Spielminuten erfolgreich, die Fäden von der Mitte des Spielfeldes zu ziehen, wodurch die Mannschaft in blau auf 5:2 davonziehen konnte. Durch den ein oder anderen incomplete Pass konnte das Gästeteam in der 18. Spielminute allerdings mit 8:9 in Führung gehen. Durch das wiedererstarkte Spiel über den Center Tobias Noll, der bis Spielende sieben Punkte auf dem Scoreboard verzeichnen konnte, aber auch einigen Paraden von Sascha Daferner zwischen den Torstangen in der Endzone, gingen beide Teams mit einem Unentschieden (15:15) in die Halbzeitpause. Die Meinungen zur Half-Time-Show variieren dann allerdings enorm.  

Anfang der zweiten Hälfte eröffneten die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch. Aus dem Backfield gelang es Felix Neuschwander gleich drei Mal in Folge, das Brot unter die Querstange zu nageln (19:18). Während das Offensivspiel des TSV in der ersten Hälfte noch stark auf den Center ausgerichtet war, gelangen sie im zweiten Durchgang häufiger über das Individualspiel zum Erfolg. Die Defense wies an der Line of Scrimmage einige Lücken auf der Weak Side auf - Und das obwohl das Korntaler Spiel in der zweiten Hälfte ausschließlich auf der linken Seite ablief. Den MVP der Korntaler O-Line, der zwölf erfolgreiche Versuche vollenden konnte, bekam man das gesamte Spiel weder mit Tackles, noch mit Blocks, in den Griff. Nur Stefan Knapp und Marc Hessenthaler gelang es einige Male, aus der D-Line einen Blitz zu starten und die Korntaler Mannschaft zu einem Fumble zu zwingen.

Im vierten Quarter ging der Korntaler Mannschaft dann allmählich die Luft aus. Nach einem Tripping wurde das Gästeteam mit einem Two Minute Warning versehen. Die Überzahl konnte das Team von Headcoach Frank Schuller durch einen Zwischenspurt mit einem Touchdown abschließen und von einem 24:26 auf ein 30:26 erhöhen - Die Two-Point-Conversion verwandelte dann allerdings das gegnerische Team (30:28). Schlussendlich ergaben sich in den Schlussminuten dann mehr Räume für die Hausherren, wodurch einige lange Pässe ihr Ziel fanden. Auch im Laufspiel konnte Bastian Schelle in der Crunchtime einige Male punkten. Die Hail Mary des gegnerischen Torwarts landete in der vorletzten Spielminute in den Armen von Safety Arthur Zalkau. Bei einem Stand von 36:33 endete das Spiel.

Zusammenfassend war diese Partie sicher keine Live-Übertragung wert. Einige Interceptions im Offensivspiel und mehrere vermeidbare Punkte in der Defensive hielten das sehr ausdauernd spielende Team aus Korntal in der Partie. Der Sieg und die Verbesserung auf Rang drei konnte dennoch verbucht werden. Für die meisten Spieler fand das eigentliche Match aber ohnehin erst in der Nacht von Sonntag auf Montag statt…

Nächstes Spiel: Sonntag, 11.02.2018 - 18:45 Uhr, Stadionhalle - Gegner: HSG Strohgäu.